Baden-Powell

Kurzbiografie von Lord Baden-Powell

 

Baden-Powell

Am 22.Februar 1857 wurde Robert Stephenson Smyth Baden-Powell in London geboren. 1876 trat er in die englische Armee ein und machte u.a. in Indien und Südafrika militärische Karriere. In Indien, damals englische Kronkolonie setzte er seine Soldaten in kleinen Gruppen ein, damit jeder Verantwortung tragen müsse. Berühmtheit erlangte er im südafrikanischen Bürgerkrieg (1899-1902).

Mit List gelang es ihm, die Stadt Mafeking 217 Tage lang gegen eine große Übermacht zu halten. Mit 43 Jahren wurde er zum General befördert. 1897 schrieb er das Handbuch „Aids to scouting“ - Anleitungen zum Auskundschaften. Zwei Jahre später wurde es in England zu einem Bestseller. Das Buch war eigentlich von seinem Verfasser für den militärischen Gebrauch gedacht gewesen, gelesen wurde es vor allem von Jungen. Die Begeisterung seiner jugendlichen Leser wie die guten Erfahrungen, die er mit Jugendlichen gemacht hatte, brachten Baden-Powell(Spitzname BiPi) auf die Idee, ein „Programm“ für Jungen zu entwickeln, das u.a. „Kundschaften“ beinhaltete. Vom 1. bis 9. August 1907 veranstaltet BiPi das erste „Pfadfinderlager“ mit zwanzig Jungen aus verschiedenen sozialen Milieus auf Brownsea Island. 1909 bildeten sich in England die ersten Pfadfindergruppen. 1910 betraute BiPi seine Schwester Agnis mit der Leitung des englischen Pfadfinderinnenverbandes (The Guide Association). Bei einer Weltreise 1912 lernte er während einer Atlantiküberquerung Olave St. Clair kennen, die auf den Tag genau 32 Jahre jünger als er war. Sie heirateten im gleichen Jahr. Nach dem Ende des I. Weltkriegs nahm BiPi die internationale Arbeit wieder auf. Seine Frau Olave übernahm die Leitung des englischen Pfadfinderinnenverbandes. 1920 fand das erste Weltpfadfindertreffen, das „Jamboree“ in London statt, zu dem 8.000 Pfadfinder aus 34 Ländern kamen. BiPi wurde zum ersten und bislang einzigen „Chief Scout of the world“ ernannt. 1938 zog sich BiPi von allen Ämtern zurück und ließ sich in Kenia nieder. Am 8.Januar 1941 starb er fast 84jährig. Auf seinem Grabstein ist neben dem Kleeblatt der Pfadfinderinnen und der Lilie der Pfadfinder das pfadfinderische Wegzeichen eingemeißelt, das bedeutet: „Ich habe meine Aufgabe erfüllt und bin nach Hause gegangen“.

©Georgsverlag

Zusätzliche Informationen