Der VCP

VCP LogoDer Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist ein Zusammenschluss von evangelischen Mädchen und Jungen. Er ist offen für konfessionell anders- bzw. nicht gebundene Jugendliche. Erwachsenen bietet er selbstständige Arbeitsfelder. Über 47.000 Kinder und Jugendliche gehören unseren Gruppen an, fast 5.000 junge Menschen und Erwachsene engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Die Gruppenarbeit – und die jungen Gruppenleitungen – berücksichtigen die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Altersstufen:

Kinderstufe 7 bis 10 Jahre

Pfadfinderinnen- und Pfadfinderstufe 11 bis 15 Jahre

Ranger/Rover-Stufe ab 16 Jahre.

 

Weltweite Gemeinschaft mit historischer Verpflichtung

Mit einem Camp im Jahre 1907 auf den Kanalinseln fing alles an. Der britische Offizier Robert Baden-Powell hatte beim Einsatz von jungen Kundschaftern während seiner Dienstzeit in Südafrika erlebt, dass Kinder und Jugendliche – im Gegensatz zur damals üblichen Auffassung – durchaus in der Lage sind, Aufgaben verantwortungsvoll auszuführen. Das Camp mit britischen Jungen auf Brownsea Island bestätigte seine Erfahrung nochmals. Seine Erkenntnisse veröffentlichte „BP“ in dem Buch „Scouting for Boys“. Dieses Buch wurde in kürzester Zeit zu einem Bestseller. Junge Menschen auf der ganzen Welt gründeten Gruppen, die nach diesem Buch arbeiteten. Heute gehören Millionen von Mitgliedern in mehr als 150 Ländern zu den Weltorganisationen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. In der Bundesrepublik Deutschland sind es vier Verbände, die von der Weltebene anerkannt werden und zum Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände und dem Ring deutscher Pfadfinderverbände gehören.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder kann man oft leicht erkennen. Mit unserer Kleidung, der Kluft, zeigen wir, dass wir zu unserer Gruppe, unserem Verband und der weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder gehören. Besonders wichtig sind uns die Begegnungen mit jungen Menschen aus anderen Ländern und Erdteilen. Höhepunkte sind die Fahrten zu den regelmäßig stattfindenden Jamborees (Welttreffen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder). Internationalität ist für uns ein „Lebenselixier“ und erweitert den Horizont.

 

Erlebnis und Verantwortung

 Wir wollen unsere Arbeit so gestalten, dass das Evangelium von Jesus Christus erlebbar wird. Wir vermitteln Werte, die die Befähigung zu Verhaltensweisen, die Einfühlungsvermögen und Rücksichtnahme, Solidarität und Toleranz beinhalten. Erziehung zu Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sind Grundlagen unserer Arbeit.

 In der Gemeinschaft können wir lernen:

  • uns den Nächsten – auch behinderten und benachteiligten Menschen – zuzuwenden und uns für sie einzusetzen;

  • Verantwortung in der Gesellschaft, Kirche und Staat zu übernehmen

  • die Natur als Gottes Schöpfung zu sehen, in ihr leben und sie zu schützen

  • gewaltfrei für den Frieden einzutreten

 

 

Eigene Wege finden

Pfadfinderin und Pfadfinder sein heißt für uns, in einer Gemeinschaft zu leben, unsere eigenen Rollen zu erkennen und vielleicht auch neu zu definieren, unsere Gewohnheiten in Frage zu stellen, und Andersartigkeit als Bereicherung anzunehmen. Pfadfinden fordert junge Menschen auf, sich über sich selbst, ihre Lebenswelt und ihre Zukunft Gedanken zu machen. Pfadfinden als Methode vermittelt Erkenntnisse und gibt Freiraum für eigenes Lernen und eigene Erfahrungen.

 

Demokratie leben

 Demokratisches Handeln bedeutet für uns, etwas gemeinsam zu entwickeln – von der Idee bis zur Umsetzung – statt fertige Entscheidungen zu übernehmen. Wir wollen Neues entdecken, Zusammenhänge beobachten und begreifen. In der kleinen Gruppe lernen Mädchen und Jungen Verantwortung zu übernehmen

  • Etwas planen und dann auch durchführen,

  • sich gründlich mit Themen auseinandersetzen, aber dann auch etwas sagen,

  • sich nicht reinreden lassen, aber trotzdem für andere etwas tun.

 

Spaß am Abenteuer

Wir sind Pfadfinderinnen und Pfadfinder, weil wir viel erleben wollen: Fahrten und Lager,

Gruppenunternehmungen, Begegnungen im In- und Ausland, Spiele, Basteln, Singen, Diskussionsrunden und Aktionen. Zu den Grundsätzen unserer Gemeinschaft zählen „Look at the child“ (Schau auf das Kind), „Learning by doing“ (Lernen durch Tun), „Führung im Dialog“ und das Prinzip der „kleinen Gruppe“.

 

Text: VCP

Zusätzliche Informationen